Montag, 4. August 2008

Jamaika und Deutsch-Amerikanische Freundschaft

Soo hier bin ich mal wieder, ich habe es gestern nicht geschafft zu posten, aber jetzt habe ich gerade etwas Zeit. Also am Samstag war ich mit Frank (mein Projektmanager) in Geel beim Reggae-Geel-Festival. Das ist ein kleines nettes Reggae Festival ungefähr 100km von Gent enfernt. Die Preise sind wirklich gut: Der Eintritt kostet 15€ und die Getränke und Essenspreise sind echt fair. Wir waren gegen 18 Uhr da und hatten leider etwas "belgischen Sonnenschein", insgesamt war es aber sehr cool.



Wenn man die Musik mag, gab es allerlei zu sehen, neben der Hauptbühne mit Reggae gab es ein Zelt mit Dancehall und ein paar Soundsystems. Das Gelände war eine grüne Wiese mit ein paar kleinen Hügelchen und das Festival war gut besucht. Die Leute, die man dort so trifft, sind sehr gemischt, vom Alter her und auch von ihrem Äußeren, interessant ist, dass viele Leute der Barfuß-Fraktion da waren und auch so mancher der der Naturheilkunde mit besonderen Kräutern nicht abgeneigt war. Es ist schwierig das alles zu beschreiben, ich fand es einfach super und deswegen kommen hier mal ein paar Bilder, die natürlich nicht viel von der Stimmung transportieren können:







Da ich erst gegen 4:00 Uhr morgens wieder zu Hause war (ich war der Fahrer), habe ich natürlich am nächsten Morgen meinen Wecker nicht gehört, der mich an meinen Besuch in Brüssel erinnern sollte. So kam es, dass ich erst gegen 14Uhr wieder wach war und da die Zugfahrt von Gent nach Brüssel länger als eine Stunde dauert (mein Auto ist in der Tiefgarage umterm Büro und die ist am Wochenende geschlossen), habe ich mir gedacht, ich mache mir einfach einen entspannten Nachmittag in meinem Appartement und lasse Brüssel Brüssel sein. Ich komme sicherlich noch öfter nach Belgien und das läuft mir nicht weg.

Gegen 17 Uhr bekam ich dann einen Anruf von meinem amerikanischen Kollegen Andy; ich würde ihn nicht Freund nennen, aber wir verstehen uns sehr gut und wir sind sozusagen auf einer Wellenlänge. Er war gerade in Gent angekommen, war aber noch fit genug um was zu machen und so waren wir den ganzen Abend in Gent (Straßencafé, Essen, Jazz-Club) unterwegs. War eine netter Sonntag, auch wenn meine Leser vermutlich lieber ein paar Bilder von Brüssel gesehen hätten.

Feierabend für heute!

Kommentare:

  1. das reggae-festival klingt super... hat bestimmt spaß gemacht. wir hatten dafür weinspachsche familien-geburtstags-feier... da bin ich fast eingeschlafen, aber nicht weitersagen!
    lohnt sich gent eigentlich als kleiner abstecher von holland aus? falls in unserem Urlaub das wetter mal nicht so toll ist und wir die umgebung erkunden wollen?
    liebe grüße, die ingelore

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv lohnt sich ein Abstecher nach Gent. Ich kann Euch da ne Menge netter Restaurants, Kneipen und sachen zum angucken empfehlen. Lass uns einfach mal telefonieren, wenn ich wieder im Lande bin.

    AntwortenLöschen