Sonntag, 13. September 2009

Deutsches Wochenende

Es haben ja sicherlich alle mitbekommen, dass am Freitag Frau H. Frau K. Ihren Liebsten geheiratet hat und ich deswegen zusammen mit Pieter in good old Germany war. Ein paar von Euch waren ja auch anwesend, aber für den Rest will ich hier mal ein wenig davon berichten:

Wie gesagt, die Hochzeit war am Freitag (11. September, einfach zu merken oder...?) und fand in Celle statt. Da ich ja keine Wohnung mehr in Hildesheim habe, kamen Pieter und ich beim Brautpaar unter, wo wir Donnerstag Abend nach einer ganz guten Autofahrt um 00:30 Uhr ankamen. Den Abend ist nicht mehr viel passiert, wir mussten nur ein wenig Schlafdefizit aufholen, da wir am Abend zuvor unser Geschenk bis ca. 2:00 Uhr vorbereitet hatten - aber davon später mehr. Am nächsten Morgen war der Plan, dass wir zusammen mit dem Brautjungfern, der Brautmutter und der Braut gegen 10:30 Uhr nach Celle aufbrechen, was sich etwas verzögerte, da es scheinbar nicht so einfach ist, einer Braut ein Gesicht aufzumalen und ihr eine dem Anlass entsprechende Frisur zu basteln ;-). Gegen 11:30 Uhr waren wir jedenfalls unterwegs und wir waren rechtzeitig am Celler Schloss. Die Trauung war in einem alten Saal direkt im Schloss und war schon ein Augenblick, wo man auch als Zuschauer eine Träne im Knopfloch haben kann.



Nach der Trauung gab es im Innenhof des Schlosses einen Sektempfang und dann ging es, wie es sich gehört, hupenderweise zum Raum des Geschehens für den Rest des Abends in Bockelskamp. Hier gab es erstmal Kaffee und Kuchen und das ein oder andere Getränk um den Nachmittag angenehm zu gestalten. Gegen 17:00 Uhr kamen dann die anderen der geladenen Gäste und das Buffet wurde eröffnet. Das Essen war sehr gut, nur wie immer viel zu viel, was aber ja Tradition auf großen Feiern hat.
Nach dem Essen war dann die Zeit für unser (7 Leute waren beteiligt) Geschenk gekommen, welches natürlich für uns passend ein bisschen Computer-Kram und Multimedia enthielt: In den letzten zwei Wochen haben Pieter und ich in Gent und in Brüssel Leute gebeten für das Brautpaar ein Lied zu singen, aus welchem wir dann ein Quiz zusammen gebastelt haben. Ich will hier noch mal klarstellen, dass das kein Powerpoint war, sondern selber programmiert! So viel Zeit muss sein :-D Wie dem auch sei, wir hatten die Show im Gepäck und der Rest der beteiligten am Geschenk hatte für Beamer, einen Akten-Schredder und die Preise gesorgt: Das Quiz lief so ab, dass wir je ein Video vorgespielt haben und danach ein Frage zu dem Video gestellt haben. Bei richtiger Antwort gab es einen Umschlag mit Geld, bei falscher ging ein Umschlag (mit Spielgeld, was aber keiner wusste) in den Aktenschredder. Ich hätte es nicht erwartet, aber die Leute haben echt geglaubt, dass wir das Geld geschreddert haben. :-) Unser quiz-erprobtes Brautpaar hatte kaum Schwierigkeiten die Fragen zu beantworten und die Videos sind ganz gut angekommen, wir waren auf jeden Fall froh, dass die Technik gehalten hat und es den Leuten gefallen hat. Eine kleine Anekdote am Rande: Während ich moderiert habe, habe ich auf einmal angefangen Englisch zu sprechen und es gar nicht gemerkt, erst als mich jemand darauf aufmerksam gemacht hatte, wurde mir das klar. Ich glaube ich werde alt...


Nach unserer kleinen Show, kam dann eine sehr lustige Einführung in das Leben des Bräutigams von dessen Vater und der Abend nahm langsam seinen Lauf. Das Programm war bunt gemischt und natürlich fehlte auch der Hochzeitstanz nicht. Besonders gut fand ich auch die Gesangsdarbietung von Freunden des Bräutigams, bei sowas werde ich ja immer neidisch, dass ich so unmusikalisch bin... Wie dem auch sei, ich kann nur sagen, dass ich jede Menge Spaß hatte, auch wenn ich mich nicht im Jägermeistertrinken mit dem Vater des Bräutigams hätte messen sollen, aber gute Freunde heiraten ja nur einmal und da muss man schon mal Opfer bringen können...

Übernachtet wurde dann in einem Hotel in der Nähe, was mich irgendwie an meine Reisen nach Lebanon in New Hampshire erinnert hat, denn die scheinen im gleichen Möbelkatalog zu bestellen... Gestern waren wir dann noch zu einem ausgiebigem Katerfrühstück in Celle (ohne Stützpils, ich musste ja noch fahren) und danach musste ich Pieter noch das so ziemlich deutscheste Zeigen, was es gibt, nämlich ein Schützenfest in einem Dorf in Niedersachsen. Mit Blaskapelle und allem Zick und Zack, er meinte dass sei tatsächlich das Deutscheste, was er je gesehen habe :-). Seit gestern Abend 22:00 Uhr sind wir wieder in Gent und genießen einen ruhigen Sonntag.


Ich will hier noch mal dem Brautpaar alles erdenklich Gute für die Zukunft wünschen, eine tolle kleine Hochzeitsreise und verbleibe wie immer mit dem Wunsch: Bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Hallo!
    Das hört sich ja wirklich nach einem tollen Wochenende an. Auch von mir an das Brautpaar herzliche Glückwünsche und alles Gute für die Zukunft!
    Grüße in alle Richtungen
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns auf diesem Wege beglückwünschen. Wir sitzen gerade in einem gemütlichen Hotelzimmer in meiner alten Heimat Meßstetten (bei Albstadt) und bin satt vom super leckeren Essen.
    Liebe Grüße
    Julia Kögler (ich übe das noch)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    auch von uns alles Gute und noch schöne Flittertage ;-) Schöne Fotos sind das!

    Andi, hast Du Dich schon von Deinem anstrengenden WE erholt? Was macht die Wohnungssuche? Habe gestern gehört, dass Du keinen Erfolg hattest.. Liebe Grüße, Ela

    AntwortenLöschen
  4. @Ela

    Ja bin wieder fit und immer noch auf der Suche nach was Mietbaren, aber das kennen wir ja schon...

    AntwortenLöschen