Montag, 3. August 2009

Urlaub mit Murphys-Reiseagentur

Viele von Euch haben mit Sicherheit schon mal von "Murphys-Law" gehört und das scheint bei meinem lieben Freund Herr W. und der lieben Frau A. voll zugeschlagen zu haben, aber fangen wir mal von Vorne an:

Am Montag letzter Woche hatte Herr W. Geburtstag und als ich in anrief, um ihm zu gratulieren, sagte er mir, sie wären gerade im Urlaub (Camping) in Holland und nur gute 1,5 Stunden mit dem Auto von mir entfernt und sie wollten mich mal besuchen kommen. Das fand ich natürlich prima und so schlug ich Freitag vor, da ich am Samstag schon was vor hatte (was genau beschreibe ich in einem weiteren Posting die Tage, es war aber etwas ziemlich cooles!).



Am Freitag bin ich also gegen 17:30 auf der Arbeit losgefahren, habe mein Auto hier "zu Hause" abgestellt und habe mich mit den beiden in der Stadt getroffen. Sie hatten Gent schon ein wenig erkundigt und waren ganz angetan. Als erstes gingen wir ein Bier trinken, denn wenn man in Belgien ist, muss man definitiv das Bier probieren. Nachdem das Bier unseren Appetit angeregt hatte, ging es dann zur "Fleischnarkose" ins Amadeus, dem lokalen Rippchen-Liebhaber-Paradies, wo man für 14€ so viele Rippchen und Folienkartoffeln essen kann, bis man platzt.

Die beiden waren ganz angetan und ich habe das Restaurant natürlich auch vorgeschlagen, weil ich dem fleischlichen Genuss auch nicht ganz abgetan bin, auch wenn mir manche Leute nachsagen, ich würde nicht genug essen und wäre mager... Wie dem auch immer sei, nach dem Essen haben wir es uns auf dem Korenmarkt in einem Straßencafé gemütlich gemacht und haben zusammen mit Pieter, der später dazu gekommen war ein paar weitere Biere genossen. Gegen 00:30 Uhr brachen die beiden dann auf um auf Ihren Zeltplatz zurück zu fahren, denn am nächsten Mittag wollten sie nach Hause fahren. Wer den Text bis hierher verfolgt hat, hat gemerkt, dass noch nichts Schlimmes passiert ist, aber bleibt einfach dabei, denn Murphy kommt gleich.




Am nächsten Morgen, so gegen 10:30 Uhr (also so kurz vor dem Aufstehen) klingelte auf einmal mein Handy und Herr W. teilte mir mit, dass die beiden immer noch in Gent seien. Ich war etwas verwundert und dann erzählte er mir, dass ihr Auto kurz nachdem sie losgefahren waren, abgesoffen ist und nicht mehr fuhr. Glücklicherweise war wohl die Polizei direkt hinter Ihnen als das geschah und so konnten sie direkt einen Abschleppwagen anrufen. Nachdem das Auto verstaut war, haben sie sich in ein ziemlich schäbiges Hotel genommen und waren am nächsten Morgen etwas verloren in Gent. Pieter hat sofort angeboten, dass sie erstmal hier schlafen können und das war dann auch der Plan. Nachdem ich die beiden von der Autovermietung abgeholt hatte, waren wir erstmal hier; Pieter hat Ihnen das Haus gezeigt, einen Schlüssel gegeben (denn wir wollte ja nach Brüssel) und die beiden sind danach Richtung Holland aufgebrochen um Ihre Sachen zu holen.

Pieter und ich waren am Samstag dann bis ca. 4:00 Uhr morgens in Brüssel, wie gesagt, das ist ein anderes Posting, also bleibt gespannt. Am Sonntag haben wir dann alle zusammen Gravensteen erkundet und auch die Stadt noch ein wenig unsicherer gemacht, denn die Werkstatt konnte das Auto erst am Montag reparieren, da sie die Teile nicht vorrätig hatte (Lichtmaschine kaputt). Beide haben also zwei Nächte hier auf der Luftmatratze verbracht und heute den ganzen Tag auf ihr Auto gewartet, was dann so gegen 17:00 Uhr endlich fertig war. Übrigens hätte Herr W. eigentlich heute wieder arbeiten müssen, aber das musste wegen höherer Gewalt ausfallen. Das Auto abzuholen war dann auch noch mit einem kleinen Ausbruch von Murphy verbunden, denn die EC-Karte von Herrn W. wollte nicht so Recht und so musste ich als Cash-Man (Batman-Musik hier einfügen) einspringe. Gegen 19:00 Uhr waren sie dann endlich auf dem Weg und ich hoffe, sie kommen gut an, und wenn sie das hier lesen, dass sie mal einen Kommentar hinterlassen mit all den Details, die ich vergessen habe. Das war es für heute, bleibt mir gewogen und denkt daran: Niemals bei Murphys-Reiseagentur einen Campingurlaub buchen!

Kommentare:

  1. Ich freue mich schon auf meinen Murphyurlaub auf Malle in 3 Wochen. Ich bin noch ein wenig unschlüssig, ob ich nur die Schweinegrippe mitbringe oder ich mich gleich noch direkt vor Ort in die Luft sprengen lasse.
    Ich habe mir aber überlegt, schon auf dem Hinflug meinen Sitznachbarn auf meinen schlechten Gesundheitszustand hinzuweisen, nach dem Motto: "Bis vor ein paar Stunden ging es mir ja noch gut, aber jetzt habe ich ..., spüren Sie das auch? Ich glaube ja, das kommt von der Flugzeugklimanlage, die hier alle mit Bakterien versucht". Könnte interessant werden ;-)

    Grüße an Knut und Inga,
    Mazi

    AntwortenLöschen
  2. Also, wenn wir alle Details schildern, wie sich das Pech und Glück so gegenseitig hochgeschaukelt haben und was für merkwürdige Menschen uns abgeschleppt, in ihrem Hotel aufgenommen oder einen Mietwagen angedreht haben, sprengt das glaub ich den Blog. Unser großes Glück war es allerdings, dass wir in Gent bei zwei "nice guys" richtig gut aufgehoben waren. Oh mann, ohne Euch hätten wir das echt nicht überstanden... Danke noch mal!
    Und Gent ist ne coole Stadt. Das lohnt sich immer wieder für einen Trip. Das nächste Mal aber hoffentlich ohne Murphy ;-)

    Mazi, Grüße zurück und viel Spaß oder ein "Schweineglück" auf Malle!

    AntwortenLöschen
  3. @Mazi Wann fahrt ihr denn in den Urlaub

    @Inga und Knut
    Hey, das ist gar kein Problem, Freunden hilft man doch immer aus der Patsche und meine Mitwohngelegenheit hatte auch gar keine Last damit, dass ihr hier gewesen seid. Always welcome!

    AntwortenLöschen