Dienstag, 13. Dezember 2011

manchmal dauert es etwas länger

Es müsste sich eigentlich bis über die Grenzen hinweg rumgesprochen haben, falls nicht, hier sind die Neuigkeiten: Belgien hat nach nur 540 Tagen nach der Wahl eine neue Regierung. Manche Dinge brauchen halt ein wenig Zeit, bis sie funktionieren.

Das das auf große Probleme im Land oder zumindest der politischen Kaste hinweist, brauche ich sicherlich keinem hier erläutern; was allerdings ein interessanter Gedanke ist, ist dass sich quasi nichts verändert hat. Was ich damit sagen will ist, dass es keine neuen Gesetze, Abgaben oder sonstigen Gesetzesänderunge gab. Ein paar Banken wurden von der Interimsregierung  verstaatlicht, aber was sind schon ein paar Milliarden unter Freunden...

Wir hatten zwar - wie gesagt - eine Interims-Regierung, aber eigentlich waren wir in einem eingefrorenen gesellschaftlichem Zustand. Man könnte sagen eine Post-Demokratische-Gesellschaft, in der das Leben normal weiter läuft, sich aber nichts verändert (außer den Preisen und dem Klima, aber das können auch Regierungen nicht verändern). Das klingt gar nicht so beängstigend und rückblickend war es gar nicht schlecht, denn das erste was die neue Regierung beschlossen hat, waren Steuererhöhungen auf Firmenwagen (okay, verständlich) und Digital-TV (<- das ist auch echt ein schlimmes Problem...). Ich habe also jetzt 300 Euro weniger pro Jahr und die flämischen Medien können sich darüber ereifern, dass der neuen Ministerpräsident Probleme mit dem Niederländischen hat. Same old, same old...

Andere Veränderungen gehen etwas schneller als die Kontinentalverschiebung oder belgische Regierungsbildung: Mein Arbeitgeber hat Ende letzter Woche 10% seiner globalen Belegschaft mitgeteilt, dass sie am nächsten Tag nicht mehr wieder kommen müssen. Keine Sorge, mich hat's nicht erwischt, dennoch sind solche Tage nicht die leichtesten und vor Weihnachten besonders unschön, aber gut, so ist der Lauf der Dinge. Freuen wir uns auf ein paar Tage ohne Arbeit und mit umso mehr Kalorien!

Bleibt mir post-demokratisch gewogen!

Kommentare:

  1. moinsen... haben die jetzt STEUERERHÖHUNGEN auf das Digital-TV beschlossen oder das Digital-TV als solches?!?! musste es echt zwei mal lesen... :)

    Grüße aus dem gr. Freien...

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt jetzt eine Extra-Steuer auf Digital-TV, so ist das gemeint. Das ist eine ganz schlaue Masche: Erst dafür sorgen, dass es nur noch digitales TV gibt und dann darauf Steuern erfinden.

    Ich gucke vllt. einmal im Monat TV, wenn überhaupt, aber ich habe dennoch nen digitalen Kabelanschluss, weil es nur da auch ein paar dt. Sender gibt und ich darüber auch mein Internet bekomme...

    AntwortenLöschen
  3. Lösch den Eintrag bitte wieder... sonst kommen die hier vielleicht auch noch drauf sowas einzuführen... LOL...

    AntwortenLöschen