Donnerstag, 16. Juni 2011

frühe Vögel



7:00 Uhr morgens ist keine gute Zeit um an einem Sonntag oder Feiertag aufzustehen, wenn man allerdings ein paar frühe Vögel zu Gast hat, dann muss man seinen Tagesrhythmus schon mal an die Gäste anpassen; aber ich greife vor, wovon reden wir hier eingentlich?

Nach fast zwei Jahren hier in Belgien hat es mein großes Schwesterherz geschafft, ein freies Wochenende zu finden und mir einen Besuch abzustatten. Pfingsten bietet sich für solche Besuche ja an, da man einen freien Tag für lau bekommt und auch die Kinder nicht zur Schule müssen. So begab es sich, dass die Familie W. aus E. bei H. bei mir hier in Gent zu Besuch war. Am Samstag Mittag waren sie hier, was bemerkenswert ist, denn wenn man gegen Mittag hier sein will, muss man richtig früh aufstehen und losfahren - aber was tut man nicht alles, für ein Wochenende in Flandern? Ich war natürlich nicht faul und hatte meine Wohnung schon so weit hergerichtet, dass die beiden jüngsten Herren der Familie hier mit mir eine Super-Männer-WG gründen konnten. Die Eltern waren vorsichtshalber im Hotel untergebracht, denn eine richtige Männer-WG, kann ja keine Erziehungsberechtigten enthalten...



Nach einer Kaffee-Pause auf meiner Dach-Terrasse, dem erfolgreichem Einchecken der Eltern im Hotel und einem Besuch im Delhaize (Supermarkt, für alle, die noch nie hier waren), haben wir uns dann mal in die Innenstadt von Gent gewagt, wo Pommes als Nationalgericht unser erstes Ziel waren. Als nächstes Ziel war eingentlich die Burg Gravensteen angedacht, aber da es schon zu spät waren, haben wir stattdessen die St. Baafs-Kathedrale besichtigt, die erstaunlicherweise auch bei meinen WG-Genossen gut angekommen ist. Jeder weiß ja, dass man mindestens eine Kirche besichtigen muss, und diese sollte man echt mal gesehen haben, wenn man hier ist.

Der Sonntag begann dann mit einem Frühstück zu einer Zeit, die meines Wissens gegen die Genfer-Konvention verstösst, nämlich 7:00 Uhr und wurde mit der ein oder anderen Minute vor der Playstation mit FIFA 11 bis zur Ankunft der Erziehungsberechtigten komplettiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich meine Wohnung dem Zustand eines Handgrananten-Übungsplatzes angenähert, was bei einer Männer-WG vermutlich unvermeidbar ist. Nach dem Eintreffen der Eltern, stand dann also Brüssel auf der Tagesordnung, wir haben die alle wichtigen Dinge gesehen, vom Atomium, über den Groten Markt, das Manneken Pis und das Europaparlament, war alles dabei. Lustigerweise kamen die normalen Kommentare über Brüsseler Sehenswürdigkeiten: Am Atomium: "Das hatte ich mir viel kleiner vorgestellt." und am Manneken Pis: "Das hatte ich mir viel größer vorgestellt."




Montag war dann der letzte Tag der Familie aus E. bei H. bei mir, an welchem wir dann den Besuch in der Burg und auch eine Bootstour durch Gent gemacht haben. Die Tatsache, dass in den Kanälen von Gent wilde Schildkröten leben, gibt mir Hoffnung, was die Wasserqualität hier angeht, es war aber auch sonst wirklich nett, bis auf dass sich das Wetter leider von seiner flämischen Seite (auch bekannt als Regen) zeigen musste.



Ich kann sagen, mir hat das Wochenende gefallen und an den Fotos kann man mit Sicherheit erkennen, dass es meine Gästen genauso ging. Ich werde jetzt den Rest meines Schlafdefizites aufholen und hoffe ihr bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Bruderherz, das hast Du schön geschrieben ;-)
    Uns hat es supergut gefallen. Ich weiss gar nicht, was Du gegen 7 Uhr hast? Das ist doch ne super Zeit. Das ist doch schon fast ausschlafen... Matti hat am Dienstag allerdings erstmal richtig ausgeschlafen, nämlich bis 9 Uhr. Schon eher Deine Zeit, ne?Janni hat gestern Fotos mit zur Schule genommen und ganz begeistert von seinem WE berichtet.
    Übrigens kommen wir gerne mal wieder. Aber keine Angst, nicht mehr in diesem Jahr ;-)

    Bis bald!
    Liebste Grüße von der Familie W. aus E.

    AntwortenLöschen
  2. Wie sieht eigentlich das Touri-Programm aus, wenn man das 2.Mal nach Gent kommt?? Unser Besuch liegt ja schon ein Jahr zurück, und wenn man das so liest - der Bericht kommt mir sehr bekannt vor... Toll, dass es allen so gut gefallen hat, es gibt ja auch so viel zu sehen und einen sehr kompetenten Reiseführer;)
    Toller Bericht und tolle Fotos (ich hoffe ich sehe noch das ein oder andere...) auch der von Berlin!
    Und übrigens: Die one-pic-a-day-Seite ist klasse!
    Viele Grüße und ein erholsames Wochenende!
    Petra

    AntwortenLöschen