Sonntag, 28. September 2008

Team-Event: Reiten

Gestern morgen gegen 8 Uhr (baah, war das früh!) haben wir uns auf den Weg Richtung Aljarn gemacht um ein wenig Reiten zu gehen. Die Fahrt dahin dauerte knapp zwei Stunden und die Autobahn war ziemlich voll, wir waren aber alle (7 Leute von 10 im Team) pünktlich um 10 Uhr da und bekamen erstmal einen Begrüßungskaffee. Der Reiterhof Witthof ist ein relativ großer Hof mit Pferdestall, Reithalle, Wohnhaus und allem was so dazu gehört. Normalerweise bieten die Reiterferien für Kinder an, Erwachsenengruppen, so wie wir, gibt es aber auch. Wir waren nicht die einzigen Gäste, es war noch ein Pärchen und eine andere Frau da und gestern Abend sind dann noch eine Mutter mit ihrer ca. 8 Jährigen Tochter angereist.

Der Betrieb ist ein Familienunternehmen und auf dem Hof leben 4 Generationen (alles Frauen, außer der kleine Sohn) unter einem Dach. Alles also sehr verwurzelt dort, anders kann man es in dem kleinen Dorf wahrscheinlich nicht aushalten, denn so schön es auch sein mag, los ist da nicht viel; "Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht!" sagen", trifft es wahrscheinlich am Besten.

Zu Beginn des Tages wurden wir in den allgemeinen Umgang mit Pferden eingewiesen z.B. dass man sich niemals von Hinten nähern soll, dass man sie immer loben soll etc. Da das ja keine Theorie-Veranstaltung bleiben sollte, konnte wir uns nach einer Einweisung auch gleich nützlich machen und haben die Pferde geputzt:



(nein, auf dem habe ich später nicht gesessen, keine Sorge)


Nachdem wir das mit Barvour gemeister hatten war die nächste Station der Reitplatz, auf welchem wir erst einmal jeder ein Pferd im Kreis geführt haben. Das diente dazu, dass man ein wenig das Gefühl für die Tiere bekommt und weiß was man tut. Nachdem jeder seine Runden gedreht hatte, sind wir dann zum ersten mal auf die Pferde aufgestiegen und sind alle auf "Marone" im Kreis geführt worden, d.h. einer saß oben drauf, und der andere hat geführt, wie man hier sehen kann:



Während wir uns also abwechselnd herum geführt hatten, waren auch noch zwei weitere Pferde, nämlich "Tralala" (wer kommt auf sowas???) und "Maestro" an der Longe und jeder konnte auf diesen einmal den Trab ausprobieren. Ich fand das ganz schön schaukelig und ich habe jetzt doch etwas mehr Respekt vor Reitern, ich dachte immer, man sitzt da nur so rum, aber das ist dann doch ein wenig anders. Wie dem auch sei, hier sieht man mich mit und auf "Maestro":




Im Anschluss an das erste Kennenlernen der Pferde gab es Mittagessen: Gemüseeintopf und hinterher Vanille-Eis, gar nicht schlecht, kann man da nur sagen. Das mit dem Essen hat sich ein wenig hingezogen, weil unsere Pferde irgendwann Ruhe brauchten und wir vor den anderen gegessen hatten. Wir hatten also ein bisschen viel Wartezeit, aber so schlimm war das dann auch nicht.. Die Leute sind da einfach entspannter und alles läuft sehr langsam ab, was manchen Hektikern bei uns im Team nicht so gefiel, mir war es aber egal, denn wir hatten eine Spitzenwetter, wie immer, wenn wir ein Team-Event machen. Strahlender Sonnenschein den ganzen Tag, was will man mehr?

Als die lange Mittagspause zu Ende war, wurden dann die Pferde (diesmal mehr als 3) für den Ausritt gesattelt und das lief so ab, das je 2 Personen pro Pferd eingeteilt waren: Einer saß drauf und einer hat es geführt (auf halber Strecke wurde getauscht). So ging es dann ca. eine Stunde durch den Wald. War nett, vor allem weil unser Pferd (Marone) sehr gutmütig war, hätte aber nach unserem Geschmack ruhig länger dauern können.

Als der Ausritt zu Ende war, sind wir dann zum gemütlichen Teil der Abendgestaltung über gegangen und haben die Zeit bis zum Abendbrot sehr sinnvoll genutzt, wie man hier sehen kann:



Abendbrot gab es dann gegen 20:30 Uhr und war sehr gut. Es gab Schweinebraten mit Kartollen, Pilzsauce und eine Gemüseplatte. Sehr gutes Essen und eine noch bessere Grundlage für den Rest der Abendgestaltung, die sicherlich keiner Erklärung bedarf :-D Leider, leider beinhaltete diese auch eine flasche Marillenschnaps, der das allgemeine Wohlbefinden heute morgen etwas negativ beeinflusst hat, das ausgiebige Frühstück hat es aber einfacher gemacht, wieder nach Hause zu finden, wo wir so gegen 13:30 waren. Als Fazit kann man sagen, dass es - wie immer - ein tolles Event war, auch wenn wir gerne etwas mehr alleine geritten wären. Letztlich kommt es aber darauf an, dass wir Spaß hatten und den hatten wir.

Donnerstag, 25. September 2008

Das Glück dieser Erde...

...liegt auf dem Rücken der Pferde und deswegen werden wir am Wochenende von der Arbeit ein Team-Event hier machen und Reiten lernen. Ich muss dringend meine Kamera aufladen damit ich das Ganze auch festhalte und am Sonntag gibt es dann hier einen Bericht.

Dienstag, 23. September 2008

Halbwertszeit eines Kik-Regenschirms

Heute haben wir ja jede Menge "belgischen Sonnenschein" hier in Deutschland und da ich keinen Schirm dabei hatte, bin ich zum kik (wusstet ihr, dass das angeblich für "Kunde ist König" steht?) neben unserem Büro gegangen und habe mir einen Regenschirm für 1,99€ für unsere Mittags-Runde gekauft.

Das ist sicherlich keine große Investition, aber man erwartet von einem Schirm ja gewisse Eigenschaften, wie z.B. ein wenig Wind und Wetter aushalten zu können. Wie man einen Regenschirm für 1,99€ im Handel anbieten kann, ist mir eigentlich ein völliges Rätsel, aber scheinbar können die das, und verdienen noch was dabei, ansonsten würden die ja sicherlich keine Fernsehwerbung machen und Bundesliga-Mannschaften sponsorn.

Blick aus dem Fenster aus meiner Wohnung gerade

Nach dem Kauf habe ich gegenüber meinem Kollegen noch geunnkt, wie lange das Teil wohl halten wird, denn es machte keinen stabilen Eindruck. Nach ca. 20 Minuten ist beim ersten kleineren Windhauch prompt ein Gelenk gebrochen. Spitzenqualität, kann man da nur sagen... Das kaputte Gelenk hat sich dann in den Schirm gebort, so dass in dem Prachtstück auch noch ein Loch war. Ich weiß ja nicht, was Kik so denkt, wofür man sich einen Regenschirm kauft, aber ich dachte immer, der sei dazu da Regen und Wind abzuhalten, vllt. fällt das aber nach deren Ermessen schon unter unsachgemäße Benutzung.

Nach unsere mittäglichen Runde, bin ich also wieder in den Laden marschiert und habe ihn umgetauscht, was kein Problem war. Man hatte das Gefühl, das ist da schon Standard, denn ich musste nicht einmal was sagen, die Verkäuferin hat einfach nur gesagt "Nehmen Sie sich einfach einen Neuen." Der Schirm ist jetzt schon länger als 20 Minuten in meinem Besitz und ist noch ganz, hat aber bisher auch erst 2 Minuten Draußen verbracht. Kann sein, dass das der Trick ist, dass man den einfach nur Drinnen benutzen darf, und wo ich da grade so drüber nachdenke, wie verdient man eigentlich bei einem Preis 1.99€ für zwei Schirme noch Geld?

Freitag, 19. September 2008

Montag, 15. September 2008

Zahl des Tages: 381

381 Emails hatte ich heute morgen nach 3 Wochen Urlaub in meinem Posteingang. Das war erstmal eine sehr große Motivation um die Woche zu beginnen... Ich würde schätzen, dass ca. ein Drittel davon echte Informationen enthielten, der Rest waren irgendwelche Meldungen von Build-Systemen, Release-Informationen oder ähnlich spannende Dinge. Nach gut 2,5 Stunden war ich durch den ganzen Wust erstmal durch und konnte mich auf produktivere Dinge sürzen. Ich weiß, dass das noch gar nichts ist, ich habe von Leuten gehört die weit über 1000 Emails nach ihrem Urlaub vorfinden, aber so als kleiner Indianer ist das auch schon eine ganze Menge an Informationen.

Nachdem ich dann auch noch was Produktives gemacht habe, habe ich beschlossen es heute mal ruhiger angehen zu lassen. Man soll es ja nicht gleich übertreiben, das ist nicht gut für die Gesundheit. Ich habe also was für mein viel zu hohes Zeitkonto getan und bin ein bisschen eher gegangen. Ich muss mich da jetzt erstmal wieder an's Arbeiten gwöhnen und wenn ich das so betrachte mache ich in meinem nächsten Leben gleich 'ne Ausbildung zum Millionär :-).



Neben der Arbeit war ich gestern auch endlich mal wieder bei einem 96 Spiel und es hat sich gelohnt. Endlich 3 Punkte, das wurde aber auch echt Zeit. Meiner Meinung nach muss sich dringend noch mal was an der allgemeinen Stimmung im Stadion tun, denn außer den üblichen Verdächtigen macht da ja kaum einer mit. Hoffen wir, dass ein paar mehr Siege folgen und mehr Leute mitreißt.

Mittwoch, 10. September 2008

Ist die Welt schon unter gegangen?

Da ja im Moment so viel Tam-Tam um die Inbetriebnahme des LHC gemacht wird, gibt es jetzt eine tolle Webseite, wo man gucken kann, ob die Erde bereits zerstört wurde: http://www.hasthelhcdestroyedtheearth.com/ Im Moment sieht noch alles gut aus, hoffen wir mal das bleibt so :-).



Ist es nicht einfach großartig, was wir Menschen für Maschinen zu bauen im Stande sind? Beide Daumen hoch dafür, dass dafür Forschungsgelder frei gegeben wurden. Und falls es doch daneben geht und heute die Welt untergeht: "Macht es gut!" ;-)

Dienstag, 9. September 2008

Köstlich, köstlich

Heute kommt mal wieder ein Posting über Internet-Dienste, die ich für großartig halte. Ich weiß, dass die meisten meiner Leser keine sehr hohe Internet-Affinität besitzen, denn ich habe doch ein paar Fragen dazu bekommen, was denn die Anspielung auf "Chrome" beim letzten mal zu bedeuten hatte, aber das soll mich nicht davon abhalten, auch diesen Menschen neue Welten im WWW zu eröffnen. Heute stelle ich den einzig wahren "social bookmarking" Dienst vor, den es gibt (alle anderen sind eh nur Nachahmer): del.icio.us



Nun fragt sich jeder, was das denn nun schon wieder ist und hier kommt die Erklärung: Jeder kennt ja Lesezeichen/Favoriten in seinem Browser und del.icio.us ist quasi die interaktive online Version davon. Anstatt die Lesezeichen lokal abzulegen, werden sie bei del.icio.us gespeichert und sind von jedermann einzusehen (da sollte man jetzt nicht sein online banking login speichern...), was einerseits den Vorteil hat, dass man von jedem Rechner auf der Welt auf diese zugreifen kann, darüber hinaus, gibt es aber noch eine ganze Reihe von anderen Möglichkeiten. Meine Seite bei del.icio.us sieht so aus.

Bei del.icio.us legt man die Lesezeichen nicht einfach nur so ab, sondern man vergibt Tags, d.h. man gibt jedem Lesezeichen möglichst viele Stichworte mit, unter denen man diese dann wieder finden kann. Da diese Stichworte für jeden Sichtbar sind, kann man dann über del.icio.us jede Menge neuer Dinge entdecken, indem man einfach nach einem Tag sucht. Wenn man sich z.B. für Star Wars interessiert, dann geht man einfach hier hin: http://delicious.com/tag/starwars, wenn man sich aber eher für Reisen interessiert, dann geht man hier hin: http://delicious.com/popular/travel und so weiter und so fort.

Wenn man dort einen Account hat, kann man eine Verbindung zu anderen Leuten herstellen, und sieht dann sofort, was die so an Lesezeichen ablegen und kann darüber ebenfalls neue coole Sachen entdecken. Das ganze ist ziemlich Englisch-Lastig und auch ich vergebe eigentlich fast nur englische Tags, da die Leute, die in meiner Kontaktliste sind, nur belgische und amerikanische (Ex-)Kollegen sind, das soll aber nicht heißen, dass man das nicht auch auf Deutsch machen kann.

Das beste an der ganzen Sache ist, dass es (natürlich) eine grandiose Firefox-Erweiterung gibt, die die Bookmark und Netzwerk-Funktionalitäten direkt in den Browser integriert und so sieht man sofort, wenn es bei anderen Leuten etwas Neues gibt und hat seine Lesezeichen immer direkt im Browser integriert, sobald man diese Erweiterung installiert. Mann kann über die Erweiterung in seinen Lesezeichen suchen, sie neu organisieren, neue anlege und noch viel mehr machen, was ich jetzt mal jedem selber zum ausprobieren überlasse.

Natürlich gibt es bei del.icio.us auch die obligatorischen RSS-Feeds für alles mögliche, aber was das ist, werde ich meiner kleinen Leserschaft bei der nächsten Folge, von "Internet-Dienste, die ich nutze" näher bringen, wenn es um google-reader gehen wird.


Genug blag gelesen, jeder meldet sich da jetzt bitte an und macht mit. :-)

Freitag, 5. September 2008

Muskelkater deluxe; ein Wochenrückblick

Seit Montag bin ich nun Mitglied der Fitness-Bewegung, denn ich habe mich zusammen mit Herrn K., dem Freund von Frau H. bei "Kieser-Training" angemeldet. Nach dem Probetraining am Montag hatten wir nun gestern das zweite betreute Training an allerlei Höllenmaschinen und ich spüre Muskeln, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe ;-) Das zeigt natürlich, dass es echt nötig war mit sowas mal anzufangen, man muss sich halt nur aufraffen. Bisher gefällt mir das Training gut und wenn man in ein paar Wochen auch noch Ergebnisse sehen kann, bin ich froh das endlich mal in Angriff genommen zu haben, auch wenn ich mich heute etwas roboter-artig fortbewege.

Diese Woche auch sonst schon ziemlich voll mit Unternehmungen: Am Dienstag war ich seit langem mal wieder mit der Kleinfamilie und meinen Neffen ("Pommes mit Zibbhopp") im Zoo von Hannover. Ich muss sagen, dass der Zoo echt sehr schön gemacht ist, nicht zu vergleichen mit diesen ganzen Käfigen von früher. Das neue Yukon-Territory, welches 2010 fertig gestellt werden wird, verspricht auch sehr cool zu werden, von dem, was man bisher so sehen kann. Hier mal ein paar Bilder aus dem Zoo:

Figurprobleme?



Benjamin wollte nicht mit uns sprechen:



Das hier ist übrigens ein "Firefox":



Neben dem Zoo, war ich am Mittwoch im Kino, was ich hier ja schon erwähnt habe, und gestern hatte ich Besuch von Herrn W. und Frau A., mit denen wir hier kulinarische Köstlichkeiten gezaubert haben, welche uns für einen Besuch beim Bowling gestärkt haben. Nachdem wir dann festgestellt hatten, dass eine Karriere als Profi-Bowler doch nicht in Frage kommt, klärte uns Herr W. über die geschmacklichen Vorzüge von Hildesheimer Cola auf, die ja viel besser schmeckt, als andere (den konnte ich mir nicht verkneifen) und danach wurde es dann noch feucht fröhlich.



Heute Abend werde ich mit Herrn W. Hannover unsicher machen, nachdem wir uns das Freundschaftsspiel zwischen 96 und Arminia Hannover angesehen haben, der Plan ist aber das ganze nicht zu übertreiben, mal sehen ob das klappt ;-) Demnächst hier mehr von mir und übrigens ist Christine jetzt auch unter die Blogger gegangen, für alle, die es interessiert, ihr Blag Blog findet man hier

Donnerstag, 4. September 2008

Der beste Film dieses Jahr (bisher?)

Ich komme gerade aus dem Kino und habe definitiv den besten Batman aller Zeiten gesehen und auch definitiv den besten Film, den ich dieses Jahr (bisher?) im Kino gesehen habe. Ganz oben auf meiner Liste sind auch "Cloverfield" und "In Bruges", die auch beide auf ihre Art sehr gut sind, aber "The Dark Night" ist meiner Meinung nach eine ganz andere Liga.



Das ist das erste Mal, dass ich einen Film noch mal im Kino sehen will und da die ihn hier auch auf Englisch zeigen, werde ich mir das Original nicht entgehen lassen. Ich will nicht zu viel verraten, aber dieser Film ist auf jeden Fall eine der gelungensten Comic-Verfilmungen bisher und stellt alle bisherigen Batman Verfilmungen in den Schatten (außer "Batman Begins" vllt.). Ich denke nicht jedem wird dieser Film gefallen, aber die starken Punkte sind seine zerrissenen Charaktere, welche die ganze Batman-Geschichte glaubwürdiger machen, die Art wie der Film aufgebaut ist (man denkt zwei mal, der Film sei schon vorbei) und vor allem, dass es kein Happy End gibt. Daneben finde ich auch erwähnenswert, dass auf amerikanischen Pathos verzichtet wurde, was man von Transformers, den ich auch gut finde, nicht gerade behaupten kann. Ich will kein Spielverderber sein und hier keine Handlung verraten, das wurde im Netz ja schon zur Genüge getan, ich kann nur sagen: Wer genau so spät dran ist wie ich und "The Dark Night" noch nicht gesehen hat, sollte das dringend ändern.

Wer sich nicht für Filme interessiert, sonder eher wissen will, was ich sonst so treibe, der bekommt Morgen mal wieder ein Update :-)

P.S.: Dieser Post wurde 100% Chrome-frei erstellt, denn ich kann es nicht mehr hören!

Dienstag, 2. September 2008

and the winner is...

(Trommelwirbel, Tusch, Dudelmusik) ...unser Teilnehmer aus der Worth, der das ganz richtig erkannt hat. Es handelt sich um Maissilage, genau genommen um Silage, die bereits in der Biogasanlage einer unserer Teilnehmerinnen zu Strom gemacht wurde. Sehr gut erkannt, Applaus.

Der Preis wird bei nächster Gelegenheit überreicht. Bleiben Sie uns auch weiter gewogen, empfehlen Sie uns weiter und seien Sie auch beim nächsten mal dabei, wenn es heißt: "Der Preis ist gut gekühlt".